Debian Linux Teil 6 Wie wird eine Netzwerkbrücke beim VMware Player unter Windows erstellt?

Wenn man unter Windows den VMware Player einsetzt, kommt oft die Frage auf. Was muss ich einstellen, um das virtuelle Betriebssystem im Netzwerk nutzen zu können.

Ich selbst habe eine Weile gesucht, wie man die notwendige Netzwerkbrücke beim VMware Player einstellt, damit ich ein virtuelles Linux Debian im gleichen Netzwerk betreiben kann wo sich der Hostrechner befindet.

Überblick

  • Problembeschreibung
  • Wo finde ich die notwendigen Komponenten
  • Wie stelle ich diese Komponente ein
  • Was muss ich beim Gastsystem eventuell ändern

Problembeschreibung

Ich habe mal einem Vortrag über Linux Debian Server als Dozent gehalten und habe die Verwirklichung unter einem Windows XP Professionell betrieben. Bei dem Hostrechner gab es nur eine Netzwerkkarte, daher funktionierte die Einstellung der Netzwerkarte im VMware Player auf Bridged mit einem Häkchen bei Replicate physical network connection state.

Netzwerkkarte_Einstellung_VMware_Player

Als ich dann in diesem Jahr eine Artikel Reihe anfing, kam das Problem auf, dass diese Einstellung im VMware Player unter Windows 7 nicht mehr funktionierte, da das neue Hostsystem ein Laptop mit einer WLAN und einer normalen LAN Schnittstelle ist. Es funktionierten einfach keine Netzwerkverbindungen mehr, außer ich habe die Netzwerkeinstellungen im Gastsystem auf NAT umgestellt, was aber dazu führte, dass das Gassystem nicht mehr im Netzwerk zu finden ist. Um aber die Artikelreihe fertig stellen zu können musste ich das Problem beheben.

Wo finde ich die notwendigen Komponenten

Die erste Komponente, welche eingestellt werden muss ist die gerade eben beschrieben, der Netzwerkadapter für das Gastsystem. Sie oberes Bild.

Als nächstes muss dem VMware Player gesagt werden auf welche Netzwerkkarte er beim Bridged Modus zugreifen soll. Dies kann man nur über die vmnetcfg.exe durchführen, welche allerdings nicht mehr in der aktuellen 4er Version von VMware Player unter C:\Program Files (x86)\VMware\VMware Player findet.

Um aber genau diese Komponente öffnen zu können gibt es einen Trick. Man muss die Installationsdatei suchen. Bei mir lautet diese VMware-player-4.0.1-528992.exe. Um nun an die Komponente zu gelangen muss die *.exe geöffnet bzw. entpackt werden, mit folgendem Befehl:

VMware-player-4.0.1-528992.exe /e .\Exe_entpackt

Nicht wundern, jetzt wird versucht, die *.exe auszuführen, das muss man erst einmal bestätigen, da sonst der Ordner hier als Beispiel Exe_entpackt nicht erstellt wird. Alles was sich danach an Fenstern öffnet einfach abrechen und Fehlermeldungen ignorieren.

So sieht der Verlauf aus, einschließlich eines ersten Versuchs ohne der Erlaubnis auf dem Rechner was ändern zu dürfen.

VMware_Player_exe_entpacken

Wie im Bild zu sehen existiert jetzt der Ordner Exe_entpackt, welchen wir jetzt normal über den Explorer öffnen. In diesem Ordner befindet sich eine Datei mit dem Namen network.cab, dies ist ein Archiv, was man z.B. mit 7Zip entpacken kann. Sobald ihr das getan habt, steht euch nun die vmnetcfg.exe zur Verfügung. Diese vmnetcfg.exe muss nun in den Ordner C:\Program Files (x86)\VMware\VMware Player kopiert werden. Nun noch einen Doppelklick auf vmnetcfg.exe und es ist folgendes Programm zu sehen.

vmnetcfg_exe

Wie stelle ich diese Komponente ein

VMware Player Gastsystem Netzwerkadapter auf Bridged stellen.

Netzwerkkarte_Einstellung_VMware_Player

vmnetcfg.exe öffnen, da hier VMnet0 als Standardeinstellung Automatic hat.

Diese stellen wir auf die zu verwendende Netzwerkkarte um.

Was muss ich beim Gastsystem eventuell ändern

Ich selbst habe dann dem Gastsystem eine statische IP außerhalb des IP Bereiches vom DHCP Router vergeben, natürlich im gleichen IP Kreis. Da es sich um Linux handelt, erfolgte das wie folgt (nach dem öffnen der Root-Konsole):

root@debian5:/# vi /etc/network/interfaces

Öffnen der Datei interfaces, um eine statische IP zu vergeben. Jetzt folgendes in die Datei interfaces eintragen.

# IP statisch vergeben
iface eth0 inet static
address 192.168.2.55
netmask 255.255.255.0
network 192.168.2.1
broadcast 192.168.2.255
gateway 192.168.2.1

Nach dem Speichern und schließen noch das Netzwerk neustarten:

root@debian5:/home/michael# /etc/init.d/networking restart

Natürlich noch das Netzwerk prüfen über einen Ping Befehl, einmal zum Gateway und einmal zur IP des Hostsystems in meinem Fall die 192.168.2.104

root@debian5:/home/michael# ping 192.168.2.1
PING 192.168.2.1 (192.168.2.1) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.2.1: icmp_req=1 ttl=64 time=1.48 ms
64 bytes from 192.168.2.1: icmp_req=2 ttl=64 time=2.64 ms
64 bytes from 192.168.2.1: icmp_req=3 ttl=64 time=2.05 ms
^C
— 192.168.2.1 ping statistics —
3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 2004ms
rtt min/avg/max/mdev = 1.488/2.062/2.648/0.473 ms
root@debian5:/home/michael#

root@debian5:/home/michael# ping 192.168.2.104
PING 192.168.2.104 (192.168.2.104) 56(84) bytes of data.
64 bytes from 192.168.2.104: icmp_req=1 ttl=128 time=3.26 ms
64 bytes from 192.168.2.104: icmp_req=2 ttl=128 time=0.491 ms
64 bytes from 192.168.2.104: icmp_req=3 ttl=128 time=0.457 ms
^C
— 192.168.2.104 ping statistics —
3 packets transmitted, 3 received, 0% packet loss, time 2002ms
rtt min/avg/max/mdev = 0.457/1.402/3.260/1.314 ms
root@debian5:/home/michael#

 

Wie man sieht funktioniert jetzt alles im Netzwerk wie es soll. Allerdings habe ich zur Sicherheit noch einen Ping auf dem Hostsystem zum Gastsystem durchgeführt.

C:\Users\Michael>ping 192.168.2.55

Ping wird ausgeführt für 192.168.2.55 mit 32 Bytes Daten:
Antwort von 192.168.2.55: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=64
Antwort von 192.168.2.55: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=64
Antwort von 192.168.2.55: Bytes=32 Zeit<1ms TTL=64

Ping-Statistik für 192.168.2.55:
Pakete: Gesendet = 3, Empfangen = 3, Verloren = 0
(0% Verlust),
Ca. Zeitangaben in Millisek.:
Minimum = 0ms, Maximum = 0ms, Mittelwert = 0ms
STRG-C
^C
C:\Users\Michael>

ping_VMware_Player_Windows_7

Ich hoffe ich konnte mit dieser kleinen Anleitung dem ein oder anderen helfen.

Wenn euch der Artikel gefallen hat, freue ich mich über eine Empfehlung.

Über Michael Bergler 683 Artikel
Mein Name ist Michael Bergler ich stamme aus Sachsen und habe seit 10 Jahren die Leidenschaft mich mit HTML, PHP, Bildbearbeitung und Perl zu beschäftigen. Seit 2011 lebe ich in Chemnitz und arbeite als Selbständiger in dem Bereich Informationstechnologie (IT), Büroservice und Telefonmarketing. In meinem Blog, online seit Dezember 2010, geht es um die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann, Games und alles rund um den PC. Von daher lag es nah eine Umschulung 2006 – 2009 in dem Beruf IT-Systemkaufmann zu absolvieren, welche ich dann auch im Januar 2009 erfolgreich abgeschlossen habe. Ich bin in Leipzig geboren und in der Umgebung von Dresden aufgewachsen.

2 Kommentare

  1. Mahlzeit, ich bin mal so frech und schreibe mal was im Blog. Sieht schoen aus! Ich nutze auch WordPress seit kurzem einige Sachen sind mit aber noch fremd. Deine Seite ist mir da immer eine gute Anregung. Weitermachen!

Kommentar verfassen