Wie eine Hardware und Software Erfassung durchgeführt wird

Artikelbild Technik

Wenn man im IT Bereich einen PC aufbereitet oder einem Kunden verkauft, sollte eine Hardware Erfassung und eine Software Erfassung mit Hilfe eine PC oder Computer Begleitheftes durgeführt werden. Wie so was aufgebaut sein kann, zeige ich euch heute.

Wer einen PC, Laptop, Notebook, Server oder Computer ausliefert oder sich selbst kauft, sollte eine Hardware und Software Erfassung durchführen. Dadurch weiß man einerseits, wenn Teile ersetzt werden müssen, auf welche Bauart oder andere Faktoren zu achten ist. Andererseits kann man relativ schnell und unkompliziert den Rechner auf den Ursprungszustand zurücksetzen.

Überblick

  • Board
  • Gehäuse
  • Grafikkarten / Soundkarten
  • Netzwerkkarten
  • Festplatten / HDD
  • optische Laufwerke
  • Monitor
  • System
  • Software

Board / Mainboard

Hier sollte folgendes erfasst werden:

  1. Hersteller inkl. Modell, der Formfaktor (z.B. ATX oder MicroATX)
  2. BIOS-Version, ggf. das BIOS Passwort
  3. Chipsätze von Northbridge, Southbridge, Hub und eventuell noch weitere
  4. Prozessorsockel, auch die Anzahl der Prozessoren und der Sockeltyp
  5. verwendeter Prozessor, einschließlich Hersteller, die Taktfrequenz und auch der Cache
  6. Speichbänke für den Arbeitsspeicher (RAM), die Bauform bzw. unterstützte Speichertypen und noch der aktuell eingebaute Speicher (Anzahl, Typ, Größe und Hersteller)
  7. Die Onboard Peripherie wie Festplattenanschlüsse, Laufwerksanschlüsse, eventuell fest eingebaute Laufwerke, Anschlussarten (wie PCI, PCI express etc.)
  8. Auch die Onboard Schnittstellen wie Onboard Grafikkarte, Onboard Soundkarte bzw. Raid, Netzwerk oder SCSI Controller, wenn diese Onboard sind.

Gehäuse

Hier können ebenfalls wieder einige Punkte erfasst werden wie z.B.:

  1. Hersteller, das Modell, der Formfaktor
  2. Anzahl und Größe der internen und externen Slots z.B. 3,5” oder 5,5”
  3. Welches Netzteil verwendet wird.
  4. weitere Besonderheiten, wie abschließbares Gehäuse oder Spezialschrauben

Grafikkarten / Soundkarten

Hier gibt es eine Menge auf dem Markt, daher ist dies auch ein wichtiger Punkt.

  1. Anzahl der Grafikkarten
  2. Wer der Hersteller ist, insbesondere das Modell mit Revisionsnummer, der Chipsatz und auch die Größe des Grafikspeichers.
  3. Über welchen Slot die Grafikkarte angeschlossen ist, wie PCI oder PCI express.
  4. Welche Geräte an die Grafikkarte angeschlossen werden können, wie VGA oder DVI.
  5. Treiber der Grafikkarte
  6. Welche Soundkarte verbaut wurde mit Angabe des Herstellers, dem Modell und der Revisionsnummer.
  7. Chipsatz und Treiber der Soundkarte
  8. Welche Anschlüsse die Soundkarte dem Nutzer zur Verfügung steht.

Netzwerkkarten

  1. Anzahl der Netzwerkkarten
  2. Die Hersteller dieser mit Angabe des Modells, der Revisionsnummer, Chipsatz und Treiber.
  3. Welche Anschlüsse bei der jeweiligen Netzwerkkarte genutzt werden können, wie BNC oder RJ 45
  4. Die MAC Adresse sollte ebenfalls festgehalten werden.

Festplatten / HDD

  1. Auch hier wieder die Anzahl der verbauten Festplatten notieren.
  2. Die Angabe des Herstellers der jeweiligen Festplatte mit Modellbezeichnung und Revisionsnummer.
  3. Ganz wichtig die Größe der einzelnen Festplatten.
  4. Der Anschluss Typ, ob SATA, IDE oder SCSI bzw. ein anderer Typ
  5. Eventuell noch die Jumpereinstellungen

 

optische Laufwerke

  1. Art des Laufwerkes wie, CD o. CD Brenner, DVD o. DVD Brenner bzw. Blu Ray o. Blu Ray Brenner.
  2. Wie die Nennung des Hersteller, mit Modell Bezeichnung und Revisionsnummer.
  3. Zusätzlich sollte noch die Lesegeschwindigkeit bzw. die Schreibgeschwindigkeit erfasst werden.
  4. Ebenfalls ist die Angabe des Busanschlusses und die Jumpereinstellungen notwendig.

Monitor

  1. Herstellerangabe mit Modellnummer und auch Revisionsnummer.
  2. Art des Monitors, ob es ein Röhrenmonitor, LCD oder TFT Monitor ist.
  3. Welche Anschlüsse am Monitor vorhanden sind.
  4. Die Eingangsspannung und auch die Leistungsaufnahme
  5. Eventuell vorhandene Zertifikate, für Sicherheit und Ergonomie
  6. Die Auflösungen des Monitors sollten erfasst werden.
  7. Welche maximale Farbtiefe erreicht werden kann.
  8. Angaben zur Taktfrequenz

     
 

System

  1. Welche Betriebssysteme installiert wurden und eingerichtete Benutzernamen mit den dazugehörigen Passwörtern.
  2. Welcher Bootmanager eingesetzt wird, inkl. einem eventuell vergebenen Passwortes für den Bootmanager.
  3. Angaben über vorgenommene Partitionierung und das eingerichtete Dateisystem, eventuell noch den BUS Anschluss der HDD mit aufführen und die Jumpereinstellungen.
  4. Bereits festgelegte IP-Adressen

Software

  1. Mit welcher Software der Rechner ausgeliefert wird.
  2. Zugehörige Software Keys
  3. Eventuelle Einstellungen die bei installierter Software vorgenommen wurde.

So sieht ungefähr der Abriss für eine Hardware und Software Erkennung aus. Wenn ich mal Zeit einschieben kann werde ich ein Begleitheft als PDF Formular fertigstellen und zum Download anbieten.

Über Michael Bergler 679 Artikel
Mein Name ist Michael Bergler ich stamme aus Sachsen und habe seit 10 Jahren die Leidenschaft mich mit HTML, PHP, Bildbearbeitung und Perl zu beschäftigen. Seit 2011 lebe ich in Chemnitz und arbeite als Selbständiger in dem Bereich Informationstechnologie (IT), Büroservice und Telefonmarketing. In meinem Blog, online seit Dezember 2010, geht es um die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann, Games und alles rund um den PC. Von daher lag es nah eine Umschulung 2006 – 2009 in dem Beruf IT-Systemkaufmann zu absolvieren, welche ich dann auch im Januar 2009 erfolgreich abgeschlossen habe. Ich bin in Leipzig geboren und in der Umgebung von Dresden aufgewachsen.

2 Kommentare

Kommentar verfassen