Wenns mal wieder länger dauert – Tipps und Tricks, wenn die Internetverbindung zu langsam ist

Ruckelnde Youtube-Videos, Downloads, die zuerst eine halbe Ewigkeit dauern und dann kurz vor dem Ende doch noch unwiderruflich abgebrochen werden, das sind Ärgernisse, die uns im Internet sehr oft widerfahren und meistens geben wir unserem Anbieter, dem Provider die Schuld dafür.

Doch die sind nicht immer Schuld an der langsamen Internetverbindung, auch wenn sie eventuell für die nächsten Jahre eine Drosselung planen. Oft sind es kleine, unscheinbare Dinge, die eventuell nicht sofort auffallen. Hier werden mögliche Urheber für eine zu langsame Verbindung aufgezeigt und Tipps gegeben, wie schnelleres surfen möglich ist. Weiterhin sollte man auch immer vor einem Browser Update durchlesen, was so alles neu ist, wie ich es z.B. für die Firefox Version 16.0.1 in meinem Artikel vom 15. Oktober 2012 beschrieben habe.

Die Geschwindigkeit testen

Bevor man sich auf die Suche nach möglichen Fehlerquellen macht, sollte man zunächst seine Internetgeschwindigkeit testen. Einfach die vertraglich abgeschlossene Geschwindigkeit eingeben und schon berechnet die Seite Ihre tatsächliche Internetgeschwindigkeit. Wichtig dabei ist, dass im Hintergrund möglichst keine Anwendungen laufen, da diese das Ergebnis verfälschen können. Am besten macht man den Test zweimal zu unterschiedlichen Tageszeiten. Sollte sich eine Abweichung von der im Vertrag vereinbarten Geschwindigkeit ergeben, sollten Sie sich bei Ihrem Provider melden, um herauszufinden, ob gegebenenfalls gerade an Ihrem Ort eine Störung vorliegt.

Die Wahl des richtigen Browsers

Auch der Browser kann für eine zu langsame Internetverbindung verantwortlich sein, besonders wenn es um den Seitenaufbau geht, eventuell sollte also ein Wechsel in Erwägung gezogen werden. Techfacts hat einen Vergleich angestellt und empfiehlt den besten Browser für jeden Geschmack.

WLAN-Probleme erkennen

13765-1610610790Wer einen Geschwindigkeitstest vornimmt, sollte auch darüber nachdenken, diesen in zwei Varianten (einmal mit Netzwerkkabel, einmal ohne) durchzuführen, sofern man Wireless LAN nutzt, denn manchmal liegt auch hier die Quelle für zu langsame Geschwindigkeiten. Dies kann den Standort des Routers betreffen, der zu weit vom Empfänger entfernt steht, oder die Fülle an Netzen in der näheren Umgebung. Der Frequenzbereich des WLANs ist in 13 Kanäle aufgeteilt, damit sich Netzwerke gegenseitig nicht stören. Je mehr WLAN-Netze in der Umgebung sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Störungen auftreten. Wer also viele WLAN-Nutzer in der Nähe hat, sollte sich den Kauf eines Dual Band Routers überlegen, da diese über zwei Frequenzen (nämlich 2,4 GHz und 5 GHz) funken können und damit die Anzahl der Kanäle erhöhen. Wer Probleme mit der Reichweite des Signals hat, kann mit einem Repeater Abhilfe schaffen. Dies sind Geräte, die die Reichweite verdoppeln. Hier sollte jedoch darauf geachtet werden, diesen möglichst mit einem Kabel an den Router anzuschließen, denn sonst sinkt die Datenrate, weil jedes Datenpaket erst zum Gerät und dann erst an den eigenen Computer gesendet wird.

Nützliche Programme zum schnelleren Surfen

Viele Webseiten wimmeln nur so von Werbung, das können Pop-Ups sein oder Banner und die drosseln die Geschwindigkeit, schließlich müssen sie separat geladen werden, was besonders bei von vorneherein langsameren Verbindungen zu einem extremen Geschwindigkeitsverlust führen kann. Damit diese unerwünschten Inhalte gar nicht erst geladen werden, kann man auf nützliche kostenlose Programme wie Adblocker zurückgreifen. Oft greifen auch zahlreiche andere Programme auf das Internet zu und verlangsamen es. Mit TCP View können diese erkannt und anschließend beendet werden.

Über Michael Bergler 679 Artikel
Mein Name ist Michael Bergler ich stamme aus Sachsen und habe seit 10 Jahren die Leidenschaft mich mit HTML, PHP, Bildbearbeitung und Perl zu beschäftigen. Seit 2011 lebe ich in Chemnitz und arbeite als Selbständiger in dem Bereich Informationstechnologie (IT), Büroservice und Telefonmarketing. In meinem Blog, online seit Dezember 2010, geht es um die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann, Games und alles rund um den PC. Von daher lag es nah eine Umschulung 2006 – 2009 in dem Beruf IT-Systemkaufmann zu absolvieren, welche ich dann auch im Januar 2009 erfolgreich abgeschlossen habe. Ich bin in Leipzig geboren und in der Umgebung von Dresden aufgewachsen.

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen