Was ist eine Video Brücke (Bridge), Beispiel RMX von Polycom?

Artikelbild Technik

Viele Benutzer die sich mit Videokonferenzen oder auch Video Conferencing beschäftigen. Kommen um das Thema Video Bücke nicht drum herum. Was ist eigentlich eine Video Brücke? Die versuche ich heute mal zu klären anhand der Video Brücken Serie RMX von Polycom.

Um auf dieses Thema näher einzugehen, muss man im Vorfeld erst einmal klären, welche Arten von Kommunikation im Audio und Video Bereich gibt es eigentlich. Um sich dann im Anschluss der Frage zu widmend, wann brauche ich eine Brücke oder auch keine. Auch stellen sich im Anschluss die Fragen, was macht bzw. kann eine Brücke und was braucht man damit es funktioniert. Zum Schluss gehe ich dann auch noch kurz auf ein paar Begriffe ein, wo man den Zusammenhang im Bezug auf Video Konferenz wissen sollte.

Welche Arten der Kommunikation im Audio, Audio Video und Video Bereich gibt es?

Kommunikationsformen im Audio Bereich

Im Audio Bereich gibt es drei Möglichkeiten der Kommunikation. Ich kann jemanden über einen analogen Anschluss anrufen. Weiterhin kann man eine ISDN Leitung nutzen. Oder aber man nutz VoIP. Diese Leitungen kann man für Einzelanrufe oder auch für Konferenzanrufe benutzen. Bei Konferenzanrufen ist es Leitungs- und Telefonanlagenabhängig wie viele Teilnehmer sich in eine Konferenz einwählen können. Bei allen Anrufen die diese Kapazitäten übersteigen, braucht man eine Brücke. Normalerweise sind IP Telefone mit einer IP Adresse und einer Rufnummer verbunden. Sollte allerdings das IP Telefon nur über eine IP Adresse verfügen, dann kann die auch nur von einer Gegenstelle angerufen werden, die IP Nummern anwählen kann. Ansonsten benötigt man auch hier eine Brücke.

Kommunikationsmöglichkeiten Zwischen Audio und Videoendpunkten

Oft kann es vorkommen, dass ein Teilnehmer, der an einer eigentlich geplanten Videokonferenz nur per Telefon teilnehmen kann. Meist ist dies der Fall bei Vertrieblern oder Chefs, die trotz aller möglichen Kommunikationsmöglichkeiten nur so viel unterwegs sind, dass es keine Möglichkeit gibt an einer Videokonferenz mit einem Videoendpunkt teilzunehmen. Oder der Teilnehmer ist ein Partner, der selbst kein mögliches Videokommunikationssystem besitz, was auf einem offenen Standard basiert. Hier kann es zu folgenden Einwahlmöglichkeiten kommen. Von einem analogen Telefon, einem ISDN Telefon, einem Handy (Mobil Telefon oder Smartphone) oder einem Telefon bzw. Softphone das über VoIP kommuniziert. Bei dem Fall, dass alles die genannten Audio Endpunkte nur per Rufnummernwahl sich einwählen können, das diese nicht über die Möglichkeit er IP Wahl verfügen, wird es Probleme hervorrufen solange es bei den aktuellen Geräten keine ISDN Anbindung gibt. Die ist derzeit bei den neuesten Geräten von Cisco und LiveSize, ich denke auch bei RadVision und Huawei nicht ohne größeren technischen Aufwand möglich. Bei Polycom gibt es da die HDX Serie und hier kann man bei den Videolösungen, wie HDX 4000er Serie als Einzelplatzlösung oder den Raunsystemen HDX 7000, HDX 8000 und HDX 9000 ein sogenanntes QuadBri Modul zuschalten, was den Anschluss an ISDN Leitungen erlaubt. Darüber sind diese Endpunkte auch per Telefonnummer erreichbar. Bei Videoanlagen, die nur oder ausschließlich über IP zu erreichen sind geht die Einwahl nur per SIP Telefon via VoIP, sofern diese Telefone oder Softphones über die Möglichkeit der Anwahl einer IP Adresse verfugen.

Kommunikation Video zu Video

Hier hat man von der Sache her drei Möglichkeiten. Videoendpunkte, die nur per ISDN angeschlossen sind und sich ausschließlich per Rufnummernwahl verbinden können. Videokonferenzsysteme, die sowohl an eine IP Leitung als auch an eine ISDN Leitung angeschlossen sind und daher über beides erreicht werden können und Videopunkte die nur an eine IP Leitung angeschlossen sind und daher ausschließlich per IP erreichbar sind.

Wann benötigt man mehr, z.B. Eine Brücke?

Die Antwort ist relativ einfach. Immer dann, wenn Kommunikationswege aufeinander treffen, wo die Endpunkte nicht gleiche Kontaktformen aufbauen. Sprich Rufnummernwahl auf IP Endgeräte oder andersherum. Oder aber wenn die Anzahl der möglichen Teilnehmer erschöpft ist. Was beispielsweise bei der Multipoint Option der Fall ist oder aber durch eine Telefonanlage begrenzt wird. Sozusagen immer, wenn eine Grenze überbrückt werden muss.

Polycom-Bruecke-notwendig-Beispiele

Was kann bzw. macht eine Videobrücke, wie die RMX Serie von Polycom?

Als erstes muss man einen virtuellen Konferenzraum einrichten, auf den sich dann die verschiedenen Endpunkte einwählen. Die Anzahl dieser Räume ist dabei, zu mindestens bei der Polycom RMX Brücke nicht begrenzt. Man kann auch mehrere Meetings gleichzeitig abhalten. Einerseits verbindet die Brücke unterschiedliche Einwahlmethoden andererseits verwaltet eine Brück gleichzeitige Konferenzen. Somit kann man als Betreiber die Konferenznutzungen kontrollieren. Natürlich ist die Anzahl der möglichen Verbindungen von der Kapazität und auch von der Einstellung der Brücke abhängig. Sprich wenn eine Brücke auf full HD eingestellt ist mit einer Kapazität von 10 Teilnehmern, dann können sich auch nur 10 Teilnehmer gleichzeitig einwählen, egal, welche Qualität diese haben. Wenn man mehr Teilnehmer haben möchte, dann braucht man entweder eine größere Brücke, wenn die Qualität gleich bleiben soll oder man regelt von full HD auf rein HD runter, was im Fall einer RMX die Anzahl der möglichen Einwähler verdoppelt. Wie oben bereits erwähnt, ist die Anzahl der gleichzeitigen Konferenzteilnehmer begrenzt auf die Brückenkapazität. Also bei 10 möglichen Teilnehmern, hat man theoretisch folgende Möglichkeiten.

  1. 5 Konferenzen a 2 Teilnehmer
  2. 4 Konferenzen a 2×3 und 2×2 Teilnehmer
  3. 3 Konferenzen a 2×3 und 1×4 Teilnehmer
  4. 2 Konferenzen a 2×5 Teilnehmer
  5. 1 Konferenz a 1×10 Teilnehmer

Natürlich kann man jetzt noch weitere Varianten durchspielen. Wichtig ist, mehr wie die begrenzte Anzahl an Teilnehmer können sich nicht auf eine Brücke einwählen.

Was braucht man um eine Brücke zu betreiben?

Einen Standort irgendwo auf der Welt. Einen Internet und Telefon Anschluss und natürlich eine Videobrücke, die entsprechend ins Netzwerk eingebunden ist.

Polycom-Bruecke-Verbindungen-Beispiele

Kurze Begriffserläuterungen

Analog: Normaler Telefonanschluss, wo man entweder telefonieren kann oder über ein 56k Modem Zugriff auf das Internet hat, aber es geht nur eines von beiden. Macht man das eine geht das andere nicht. Theoretische Bandbreite 64k, allerdings ist dies durch die Technik nicht umsetzbar.

ISDN: Zweileitungsanschluss, wo ich gleichzeitig telefonieren und ins Internet gehen kann. Theoretische Leitungsgeschwindigkeit 128k, allerdings auch hier nicht ohne weiteres durch die Technik erreichbar, zu mindestens im Privatbereich. Für Videokommunikation benötigt man allerdings für eine gute Videoqualität wenigstens 512k, was bedeutet, dass man vier ISDN braucht, die dann gebündelt werden. Diese Bündelung erfolgt bei den HDX Modellen von Polycom durch das QuadBri Modul, wo die vier Anschlüsse physisch angeschlossen und dann durch einen Ausgang zur Videokonferenzanlage transportiert werden.

DSL: Hier gibt es zwei verschiedene Leitungsarten. Einmal ADSL, was bedeutet, das Downstream und Upstream asynchron sind. Meist ist der Upstream 10% vom Downstream. Zum anderen gibt es SDSL, was bedeutet, das Downstream und Upstream synchron sind, sprich haben wir hier eine Leitung von 16MB, dann gilt dies sowohl für den Upstream als auch den Downstream.

Für den Bereich Videokonferenz ist der Upstream das interessante, da der Downstream meist ausreicht. Für eine ordentliche Qualität bei einer Videokonferenz, sollte man daher 1,5MB einplanen. Da man pro Partei rund 512kB haben sollte. Da man sehr oft eine dreier Konferenz oder mehr hat, sollte pro Seite 512kB geplant werden. Sprich 512kB Upstream und 1024kB Downstream.

VoIP: Ist ausgesprochen Voice over Internet Protokoll oder auf Deutsch, Audio Kommunikation über das Internet Protokoll.

Ich hoffe, das hat allen Videokonferenzbegeisterten ein wenig Informationen zum Thema professionelle Videokonferenz gegeben.

Ein paar Polycom Produkte

Konferenztelefone (Polycom Internetseite)

Konferenztelefone (Polycom Produkte bei Amazon)

Videobrücke (Polycom Internetseite)

Ein paar Polycom Fachhändler

AVN Solutions

C-Line

KNT-Telecom

Über Michael Bergler 679 Artikel
Mein Name ist Michael Bergler ich stamme aus Sachsen und habe seit 10 Jahren die Leidenschaft mich mit HTML, PHP, Bildbearbeitung und Perl zu beschäftigen. Seit 2011 lebe ich in Chemnitz und arbeite als Selbständiger in dem Bereich Informationstechnologie (IT), Büroservice und Telefonmarketing. In meinem Blog, online seit Dezember 2010, geht es um die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann, Games und alles rund um den PC. Von daher lag es nah eine Umschulung 2006 – 2009 in dem Beruf IT-Systemkaufmann zu absolvieren, welche ich dann auch im Januar 2009 erfolgreich abgeschlossen habe. Ich bin in Leipzig geboren und in der Umgebung von Dresden aufgewachsen.

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen