Providerwechsel des WordPress Blogs von dieWebservisten vollzogen

Artikelbild News

Nach 16 tägiger Abstinenz kann endlich wieder gebloggt werden. Denn auf Grund zu häufig aufkommenden technischer Probleme bei meinem alten Provider habe ich mich dazu entschlossen, den Schritt zu gehen, einen Providerwechsel durchzuführen. Leider ist dies nicht immer so einfach, wie es im Netz beschrieben wird.

Nachdem ich im Februar einen Domainwechsel durchführte, von der Subdomain auf die Hauptdomain www.diewebservisten.de, musste ich erst einmal mit einem sehr starken Rückgang der Besucher kämpfen und auch mit dem Pagerank Verlust, der sich leider bis dato nicht erholt hat. Ich hoffe, daher sehr, dass dies mit dem nächsten Pagerank Update von Google passieren wird.

Leider kam noch hinzu, dass der Blog des Öfteren nicht zu erreichen war, da der alte Provider immer wieder Serverprobleme hatte. daher habe ich eine Weile gegoogelt und bin dann mit allen Domains zu all-inkl.com gewechselt. Wie bereits angeführt, verlief auch der Providerwechsel nicht so reibungslos. So wie es an vielen Stellen im Internet beschrieben ist, zu mindestens bei einem WordPress Blog.

Normaler Weise verläuft ein Providerwechsel vereinfacht gesagt folgendermaßen. Man macht ein Backup der bestehenden Datenbank seines WordPressblogs. Danach kopiert man den gesamten Ordner des Blogs auf den lokalen Rechner. Nach diesen Schritten loggt man sich einfach bei seinem neuen Provider ein und legt dort eine leere Datenbank an. Jetzt, da man alles vorbereitet hat, sollte man der Theorie nach noch mit einem Text-Editor die SQL Datei der Datenbank öffnen und alle direkten Pfade gegen die neuen direkten Pfade, welche eventuell bei dem neuen Provider erfragen werden müssen, austauschen.

Wenn dies alles durchgeführt ist, kann man über den phpmyadmin Zugang vom neuen Provider, die alte Datenbank in die neu angelegte Datenbank importieren. Dies funktioniert auch relativ problemlos. Um zu testen, ob die angelegte und importierte Datenbank auch funktioniert, kann man auf dem alten Provider die Zugangsdaten zur neu angelegten Datenbank in der wp-config.php gegen die Zugangsdaten der alten Datenbank austauschen. Danach sollte der WordPress Blog problemlos funktionieren, was er bei mir auch gemacht hat.

Irgendwann kommt dann der Zeitpunkt, wo man bei dem neuen Provider die Domain anlegt, wenn nicht schon bei der Registrierung geschehen. Da man dort diesen informiert, da die Domain bereits besteht, bekommt man die Aufforderung einen sogenannten AuthCode anzugeben. Bevor man dies tut, sollte der kopierte Ordner per ftp auf den Webspace des neuen Providers transferiert werden. Dabei sollten vor dem kopieren des Ordners in der wp-config.php die Zugangsdaten für die Datenbank auf dem neuen Provider eingetragen werden. Jetzt kann der zugehörige AuthCode, welchen man von dem alten Provider bekommt, bei dem neuen Provider angegeben werden. Vor einem Providerwechsel sollte man allerdings sicherstellen, dass man auf die E-Mail, welche, bei der DENIC, für die Domain hinterlegt ist, zugreifen kann. Denn an diese E-Mail wird der Auth-Code geschickt.

Wenn dann der Auth-Code eingetragen ist, heißt es warten bis der Providerwechsel der Domain vollzogen ist. Danach sollte das WordPress System bei dem neuen Provider auf Herz und Nieren getestet werden. Da jeder Provider eigene Serverkonfigurationen hat, kann es sein, dass das eine oder andere Skript so nicht funktioniert, den bestimmte Eigenschaften werden unter anderen in der SQL Tabelle wp_options festgelegt und diese Einstellungen zu finden ist nicht immer das einfachste. Bei mit hat z.B. die Suche und das Archiv nicht mehr funktioniert. Dadurch blieb mit nichts anderes übrig als, den gesamten Blog neu aufzusetzen.

Das bedeutete im Einzelnen erst mal einen leeren WordPress Blog zu installieren, das Theme einfügen und danach alle benötigten Plugins aufzusetzen. Nachdem ich dies durchgeführt habe, wurden alle notwendigen Tabellen aus der alten SQL Datenbank neu importiert. Dies dauerte eine Weile, bis es erledigt war und alles zur Zufriedenheit funktionierte.

Da zukünftig auch noch eine neue Kategorie an den Start geht, in der alle bei youtube veröffentlichten Videos gezeigt werden, wurde das Theme noch angepasst, damit die Videos in der dementsprechenden Größe dargestellt werden können.

Wie man sieht, kann solch ein Providerwechsel mit einem WordPress Blog auch komplizierter sein. Daher werde ich, sobald der Providerwechsel für mein zweites Projekt www.bon-ticker.com vollzogen ist, einen Artikel mit einer kleinen Videoanleitung dazu verfassen. Hoffen wir mal, dass dieser Domainwechsel ohne die Probleme wie bei diesem Blog verläuft.

Über Michael Bergler 679 Artikel
Mein Name ist Michael Bergler ich stamme aus Sachsen und habe seit 10 Jahren die Leidenschaft mich mit HTML, PHP, Bildbearbeitung und Perl zu beschäftigen. Seit 2011 lebe ich in Chemnitz und arbeite als Selbständiger in dem Bereich Informationstechnologie (IT), Büroservice und Telefonmarketing. In meinem Blog, online seit Dezember 2010, geht es um die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann, Games und alles rund um den PC. Von daher lag es nah eine Umschulung 2006 – 2009 in dem Beruf IT-Systemkaufmann zu absolvieren, welche ich dann auch im Januar 2009 erfolgreich abgeschlossen habe. Ich bin in Leipzig geboren und in der Umgebung von Dresden aufgewachsen.

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen