Pishing E-Mails wieder in Deutschland diesmal von Amazon & Inkasso Directpay AG

Artikelbild News Achtung

Ich habe wieder einmal ein paar Phishing E-Mails die letzten 2 Wochen gesammelt und will euch darüber berichten. Die Mails stammen diesmal von Amazon und von Inkasso Directpay AG.

Inhalt der Amazon Phishing E-Mails:

München, den10.03.2015
Wichtige Kundenwarnung!
Sehr geehrte/r Frau/Herr ,
wir, das Amazon Kundenservice-Team, nehmen Ihre Sicherheit sehr ernst.
Aus diesem Grund ist es nötig in regelmäßigen Zeitabständen Ihre persönlichen Daten zu bestätigen.
Diese Bestätigung dient dazu, dass Ihre persönlichen Daten stets aktuell sind.
So können wir Sie unter anderem auch vor Missbrauch durch Dritte schützen, da unser System Abweichungen erkennen kann.
Sollte eine Abweichung vom System erkannt werden, werden Sie anschließend von einem unserer Mitarbeiter telefonisch kontaktiert.
Bitte tragen Sie alle erforderlichen Daten wahrheitsgemäß und vollständig ein.
Zur Bestätigung (anklicken) https://hec.su/wLX
Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr Amazon Kundenservice
Amazon EU S.A.R.L., Société à responsabilité limitée, 5 Rue Plaetis, L-2338 Luxemburg
&
Amazon.de
Bestellnummer: #494-6980484-4449484 http://acetaxis.com/amazon
Guten Tag,
wir möchten Ihnen hiermit mitteilen, dass wir die letzte Lieferung aus Ihrer Bestellung nun versandt haben. Die anderen Artikel aus dieser Bestellung wurden bereits verschickt.
Die Sendung wurde mit Deutsche Post Brief versandt. Diese Sendung ist nicht nachverfolgbar. Genaueres über den weiteren Ablauf der Zustellung erfahren Sie hier http://acetaxis.com/amazon.
Bereits versandte Artikel dieser Bestellung
Bestellnummer: 494-6980484-4449484
Lieferung voraussichtlich: 10. March 2015
Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch!
Amazon.de

Bei beiden wurde hier der Empfänger entweder gar nicht angesprochen oder nur mit sehr geehrter Herr/… Schon dies würde Amazon niemals tun.

Inhalt der Phishing Mail von Inkasso Directpay AG

Guten Tag Ina,
Ihre Bank hat die Lastschrift zurück gebucht. Sie haben eine nicht beglichene
Rechnung bei unseren Mandanten Directpay AG.
Aufgrund des bestehenden Zahlungsausstands sind Sie verpflichtet zusätzlich, die
durch unsere Tätigkeit entstandenen Kosten von 36,94 Euro zu bezahlen. Wir
erwarten die Zahlung inbegriffen der Mahnkosten bis spätestens 12.03.2015 auf
unser Konto.
Es erfolgt keine weitere Mahnung. Nach Ablauf der festgelegten Frist wird die
Akte dem Staatsanwalt und der Schufa übergeben. Eine vollständige
Forderungsausstellung, der Sie alle Buchungen entnehmen können, ist beigefügt.
Für Fragen oder Unklarheiten erwarten wir eine Kontaktaufnahme innerhalb des
selben Zeitraums.
Namens und in Vollmacht unseren Mandanten fordern wir Sie auf, die offene
Gesamtforderung unverzüglich zu bezahlen.
Mit besten Grüßen
Inkasso Melber Noah

Angehangen war hier eine Zip-Datei. Rechnung an … 07.03.2015 – Inkasso Directpay AG.zip

Auch hier völlig falsche Anrede.

Was sind Phishing E-Mails?

Phishing E-Mail werden von kriminellen verschickt, um an Zugangsdaten für private Konten oder um an Zugangsdaten von bestimmten Accounts wie Amazon zu gelangen. In diesen E-Mails hat man fast immer einen Link, wo man sich nach dem Klick darauf scheinbar auf der entsprechenden Webseite wie Amazon befindet, da diese Seiten nachempfunden werden.
Wenn man sich nun darauf einloggt, befindet man sich nicht in seinem regulären Account, sondern in einem fiktiven Account, wo man durch das einloggen dem Seiteninhaber seine Zugangsdaten preis gegeben hat.
Was allerdings auch passieren kann, ist, dass man auf einen Link klickt und über das öffnen dieses Links, wird eine Spyware auf dem Rechner installiert, was dazu führt, das der Besitzer der Spyware die Möglichkeit hat alle gespeicherten oder zu benutzten Zugangsdaten von sämtlichen Accounts auszuspionieren und dies dann zu missbrauchen.

Was auch sein kann, dass man eine fingierte Mahnung erhält mit einer Zip-Datei, wo sich die angebliche Rechnung befindet. Wenn man diese dann öffnet, installiert sich ebenfalls eine Spyware, die den Rechner auf dem sie installiert ist ausspioniert.
Des weiteren war bei beiden Phishing Mails in meinem Fall die Ansprache falsch. Bei der ersten Amazon Mail wurde nur allgemein Sehr geehrte Damen und Herren geschrieben und beim Inkasso Büro wurde ich als Faru angeschrieben ohne auch nur den Nachname en zu nennen.

Wie kann man sich vor Phishing E-Mails schützen?

Vor dem Erhalt kann man sich gar nicht schützen, da diese kriminellen diverse Kontaktlisten kaufen oder diese über Veröffentlichungen in Profilen etc. sammeln.

Was kann man gegen Phishing E-Mails tun?

Als erstes niemals auf solche Links in E-Mail klicken, wo man dazu aufgefordert wird sich in einen Account einzuloggen. Warum, da seriöse Firmen wie Amazon oder Banken niemals E-Mails mit diesem Inhalt verschicken.
Weiterhin erkennt man solche Phishing Mails daran, dass der Absender keine originale Domain hat.
Am wichtigsten ist allerdings zu sagen, dass man die URL sieht, wenn man über solch einen Link fährt.
Zu guter Letzt sollte man niemals einen Datei von einem Absender öffnen, den man nicht kennt. Da meist hinter dieser Datei ein Trojaner oder Spyware verborgen ist. Dabei ist es egal, ob man hier ein Bild im Anhang hat oder aber Zip-Datei. Heutzutage spielt es keine Rolle mehr, was für eine Datei angehangen wird. Es kann in jedem Datei Typ ein Trojaner oder Spyware versteckt werden.

Warum versenden Menschen Phishing E-Mails oder erstellen Phishing Profile, z.B. auf Facebook?

Personen die dies tun, sind meist intelligent, da das Programm aus der eigen Feder stammt. Allerdings denkt jeder darüber nach, wie kann ich am einfachsten ohne viel Aufwand Geld verdienen? Da liegt es nahe die eigenen Mitmenschen übers Ohr zu hauen, ohne darüber nachzudenken, welcher Schaden eigentlich angerichtet wird.

Zu anderen Denke ich, dass dieses Verhalten auch durch unseren Gesellschaft entstanden ist. Denn wenn Politiker ihre eigenen Doktoren Titel erschwindeln, legitimiert man den Gemeinen dazu dies nachzuahmen.
Wie seht ihr das?

Über Michael Bergler 679 Artikel
Mein Name ist Michael Bergler ich stamme aus Sachsen und habe seit 10 Jahren die Leidenschaft mich mit HTML, PHP, Bildbearbeitung und Perl zu beschäftigen. Seit 2011 lebe ich in Chemnitz und arbeite als Selbständiger in dem Bereich Informationstechnologie (IT), Büroservice und Telefonmarketing. In meinem Blog, online seit Dezember 2010, geht es um die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann, Games und alles rund um den PC. Von daher lag es nah eine Umschulung 2006 – 2009 in dem Beruf IT-Systemkaufmann zu absolvieren, welche ich dann auch im Januar 2009 erfolgreich abgeschlossen habe. Ich bin in Leipzig geboren und in der Umgebung von Dresden aufgewachsen.

1 Trackback / Pingback

  1. Wieder Pishing E-Mails von der Volksbank und Raiffeisenbank im Umlauf | dieWebservisten

Kommentar verfassen