Ist Ebay für private Verkäufer noch attraktiv oder sind Alternativen gefragt?

Ebay Auktionen

Da meine Freundin und ich am 28.02. diesen Jahres Deutschland den Rücken kehren, verkaufen wir im Moment alles was nicht mit kann. Das meiste über Ebay, zu mindestens bis jetzt. Nun musste ich wieder einmal feststellen, dass Ebay immer dreister und teurer wird. Was hat sich in meinen Augen zum negativen geändert bei Ebay.

Die Gebühren wurden in der zweiten Hälfte 2012 bei Ebay wieder mal nach oben korrigiert.

Auch musste ich feststellen, als ich anfing unsere Dinge bei Ebay einzustellen, dass man mittlerweile ein Auktionslimit pro Monat hat. Hier kann man zwar das Limit anheben lassen, aber dies geht nur einmal. Somit war mein Startlimit als langjähriges Ebay-Mitglied auf 25 mögliche Auktionen pro Monat begrenzt. Nach der Anhebung des Limit bin ich dann immerhin bei 75 Auktionen im Monat gelandet. Was allerdings lange nicht ausreichte, um das loszuwerden, was alles nicht mit umziehen kann. Seit diesem Jahr bin ich dann endlich wegen der regen Aktivität auf 120 Auktionen pro Monat hochgestuft worden.

Soweit so gut. Allerdings war es bis letztes Jahr üblich, dass man pro Monat 100 Auktionen kostenfrei einstellen kann und wenn man eine der kostenfrei eingestellten Auktionen bei Ebay negativ beendet hat. Sprich die angebotene Sache wurde nicht verkauft, dann wurde diese nicht erfolgreiche Auktion wieder den 100 kostenfreien Auktionen, im Monat ab einem Euro, gutgeschrieben. Zum Beispiel hat man 100 Sachen ab einen Euro eingestellt und wenn davon 80 nicht verkauft wurden, konnte man wieder 80 Auktionen ab einem Euro kostenlos bei Ebay einstellen. Dies ist jetzt nicht mehr so, was ich als reine Abzocke bei dem Platzhirsch Ebay empfinde.

Ruft man mal bei der kostenfreien Hotline von Ebay an 0800-6665722 und stellt dort eine allgemeine Frage, sind die Mitarbeitet so gut geschult, dass sie immer erst einmal nachfragen müssen wie die genaue Sachlage ist. Ebenfalls funktioniert bei der Warteschleife nicht das eingeben der ersten fünf Zeichen des eigenen EBay Namens. Da bekommt man in einer Schleife immer wieder die Ansage: Entschuldigung ich habe sie nicht verstanden oder die Eingabe war nicht korrekt. Das kann dann schon mal sehr Nervenaufreibend sein.

Daher nutze ich Ebay nur noch für Dinge die ich so nicht los werde, bei Ebay findet sich meist ein Käufer oder aber für Sachen, die für bestimmtes Geld raussollen und das möglichst schnell.

Als Alternative nutze ich Hood und bin damit zufrieden, man verkauft zwar nicht so schnell wie bei Ebay, da Ebay einfach mehr frequentiert wird, aber das wird langsam. Was ich bei Hood auch gut finde ist, dass sämtliche Auktionen kostenfrei ist. Man bezahlt weder für das Einstellen noch für den Verkaufserfolg, da Hood sich über Werbeeinnahmen und kostenpflichtige Zusatzoptionen finanziert. Auch ist bei Hood die Anzahl der einzustellenden Auktionen nicht begrenzt.

Daher biete ich mittlerweile den größten Teil unserer zu veräußernden Sachen auf Hood an.

Meine aktuellen Angebote bei Hood findet ihr hier: deborgler

Fazit

Wer schnell mal was loswerden möchte, der kann getrost Ebay nutzen, wer allerdings Zeit mit dem Verkauf hat, der sollte alleine um Geld zu sparen auf Alternativen zu Ebay zurückgreifen.

Über Michael Bergler 679 Artikel
Mein Name ist Michael Bergler ich stamme aus Sachsen und habe seit 10 Jahren die Leidenschaft mich mit HTML, PHP, Bildbearbeitung und Perl zu beschäftigen. Seit 2011 lebe ich in Chemnitz und arbeite als Selbständiger in dem Bereich Informationstechnologie (IT), Büroservice und Telefonmarketing. In meinem Blog, online seit Dezember 2010, geht es um die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann, Games und alles rund um den PC. Von daher lag es nah eine Umschulung 2006 – 2009 in dem Beruf IT-Systemkaufmann zu absolvieren, welche ich dann auch im Januar 2009 erfolgreich abgeschlossen habe. Ich bin in Leipzig geboren und in der Umgebung von Dresden aufgewachsen.

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen