Das noch nicht veröffentlichte MMO Camelot Unchained ist ein ganz besonderes Projekt des Entwicklers City State Entertainment. Denn hier gibt es kein Finanzierungskonzept hinter dem ein großer Konzern steht, sondern die User finanzieren das Projekt „Camelot Unchained“ via Kickstarter und Spenden selber. Möglich macht das die Persönlichkeit von Mark Jacobs, der schon bei dem Klassiker Dark Age of Camelot die Fäden in der Hand hielt und jetzt bei Camelot Unchained einer der Hauptverantwortlichen Designer und Entwickler ist.

Was ist zu erwarten?

Zwar ist Camelot Unchained offiziell noch nicht einmal in der Beta-Phase, dennoch erwartet die User schon jetzt ein aufregendes MMO mit einigen innovativen Konzepten. Es gibt drei Reiche, zwischen denen der Spieler wählen muss. Da wären die Arthurians, die Thuata De Danann, und letztlich die Wikinger. Jedes Reich besitzt wiederum ganz eigene Charaktere mit spezifischen Eigenschaften, sodass der Spieler im Prinzip immer die freie Wahl hat und sich seinen Wunschcharakter ganz nach eigenen Präferenzen heraussuchen kann. Die wirkliche Neuheit liegt aber nicht in der Auswahl der Spielercharaktere, sondern im Kampfsystem. Hier soll gänzlich auf ein PVE-System verzichtet werden und nur ein PvP-System zwischen den drei Reichen angeboten werden. Für die Entwickler steht hier die Kooperation der Spieler im Vordergrund, die entweder Solo oder gemeinsam mit anderen Spielern epische Schlachten bestreiten sollen. Dabei nimmt jede Klasse eine spezifische Rolle ein, die – wird sie mit Leidenschaft gespielt – den Ausgang der Schlacht ausschlaggebend beeinflussen kann. Maßgebend für den Ausgang eines Kampfes ist jedoch nicht nur das spielerische Können, sondern auch eine gute Ausrüstung, die ausschließlich in RvR- Szenarien erbeutet werden kann. Allumfassend müssen sich die Spieler in Camelot Unchained auf einige ganz besondere Herausforderungen gefasst machen.

Wird Camelot Unchained etwas kosten?

Um es kurz zu sagen: Ja! Doch im Gegensatz zu anderen Spielen dieser Art soll in Camelot Unchained mit Geld auf keinen Fall ein spielerischer Fortschritt erreicht werden können. Im Gegenteil, der Spieler soll dazu animiert werden seine Fähigkeiten gemeinsam mit anderen Spielern im Spiel zu entwickeln und zu verbessern. Hinter dem RvR-System soll ein Wirtschaftssystem stehen in dem die Spieler ihre eigenen Gegenstände herstellen können. Dafür benötigte Ressourcen und Boni können in keinem Fall gegen Geld gekauft werden, dafür wird eine monatliche Abo-Gebühr gefordert. Camelot Unchained wird also ein Abo-Game werden, was in diesem Fall aber nicht unbedingt gegen das Spiel spricht.

Der Stand der Entwicklung

Aktuell ist Camelot Unchained noch nicht einmal in der Open Beta, allerdings wurden schon eifrige und freiwillige Tester gesucht. Ein erstes Release wird offiziell zum Dezember 2015 erwartet, wobei sich die Entwicklung naturgemäß immer etwas verzögern kann. Nähere Informationen findet man auf Unchained Guide.

Auf jeden Fall erwartet die Spieler ein spannendes Spiel mit liebevoll inszeniertem Umfeld, sodass sich das Warten auf die Veröffentlichung lohnen und – sobald es erschienen ist – Spielerherzen höher schlagen lassen wird.

Camelot Unchained - Drei Seiten kämpfen um die Vorherrschafthttp://www.diewebservisten.de/wp-content/uploads/2012/09/Artikelbild_Games.pnghttp://www.diewebservisten.de/wp-content/uploads/2012/09/Artikelbild_Games.pngMichael BerglerGamesGamingStrategiespielecamelot,entwicklung,Geld,offiziell,rvr,Spiel,Spieler,spielern,System,unchainedDas noch nicht veröffentlichte MMO Camelot Unchained ist ein ganz besonderes Projekt des Entwicklers City State Entertainment. Denn hier gibt es kein Finanzierungskonzept hinter dem ein großer Konzern steht, sondern die User finanzieren das Projekt 'Camelot Unchained' via Kickstarter und Spenden selber. Möglich macht das die Persönlichkeit von Mark...Das Wissen gehört der Welt