Buchungssätze beim Einkauf und Verkauf von Waren und Werkstoffen inkl. Umsatzsteuer

Artikelbild WiSo Wirschaftskunde

Wie Buchungssätze gebucht werden beim Einkauf und beim Verkauf von Waren bzw. Werkstoffen einschließlich Umsatzsteuer. Zeige ich euch in diesem Artikel. Diese Ausbildungsmitschrift stelle ich euch hier zur Verfügung. Als PDF könnt ihr diesem am Ende des Artikels auch herunterladen.

Buchungssätze beim Ein- und Verkauf von Waren und Werkstoffen inkl. Umsatzsteuer

  • Buchung der Vorsteuer

Die Umsatzsteuer auf Eingangsrechnungen stellt eine Forderung an das Finanzamt dar. Sie wird auf das Konto VORSTEUER gebucht. Das Vorsteuerkonto ist ein Aktivkonto.
Der Buchungssatz lautet: WAREN und VORSTEUER an VERBINDLICHKEITEN a. LL.

  • Buchung der Umsatzsteuer

die Umsatzsteuer auf Ausgangsrechnungen ist eine Verbindlichkeit an das Finanzamt. Sie wird auf das Konto UMSATZSTEUER gebucht. Das Umsatzsteuerkonto ist ein Passivkonto.
Der Buchungssatz lautet: FORDERUNGEN an UMSATZERLÖSE und an UMSATZSTEUER

  • Ermittlung der Zahllast

Bei der Abrechnung mit dem Finanzamt wird die Vorsteuer von der Umsatzsteuer abgezogen. Das ist die Zahllast. Ist diese negativ (Vorsteuerüberhang), erhält das Unternehmen eine Erstattung vom Finanzamt.
Die Buchungssätze lauten
– für die Ermittlung der Zahllast: UMSATZSTEUER an VORSTEUER
– für die Banküberweisung: UMSATZSTEUER an BANK
Wenn am Geschäftsjahresende die Zahllast noch nicht überwiesen wurde, muss sie passiviert werden.
Der Buchungssatz dafür lautet: UMSATZSTEUER an SBK
Im darauffolgenden Geschäftsjahr wird der Betrag dann vom EBK wieder an das Umsatzsteuerkonto zurück gebucht.

  • Erstattung vom Finanzamt

Beim Vorsteuerüberhang ist der Saldo logischerweise auf dem Vorsteuerkonto zu finden, das heißt, das Umsatzsteuerkonto muss über das Vorsteuerkonto abgeschlossen werden.
Der Buchungssatz dafür lautet: UMSATZSTEUER an VORSTEUER, die Umsatzsteuer wird also auf das Konto Vorsteuer umgebucht.
Wenn am Geschäftsjahresende das Finanzamt den Vorsteuerüberhang noch nicht erstattet hat, muss er aktiviert werden.
Der Buchungssatz dafür lautet: SBK an VORSTEUER
Im darauffolgenden Geschäftsjahr wird der Betrag dann vom EBK wieder an das Vorsteuerkonto zurück gebucht.
Und wenn das Finanzamt dann überwiesen hat, lautet der Buchungssatz: BANK an VORSTEUER

Und wenn nicht alles glatt läuft …

  • Rücksendungen an den Lieferer

Rücksendungen an den Lieferer vermindern den Einkaufswert der Waren/Werkstoffe/Leistungen sowie die Vorsteuer und die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen.
Der Buchungssatz dafür lautet: VERBINDLICHKEITEN a. LL. an WAREN und an VORSTEUER

  • Der Lieferant gewährt Preisnachlässe

Manche Preisänderungen ergeben sich erst nach der Buchung der Eingangsrechnung, wie Preisnachlässe des Lieferers aufgrund von Reklamationen (Minderung) oder Gewährung eines Umsatzbonus oder die Inanspruchnahme von Skonto bei der Zahlung. Diese werden auf ein Unterkonto (NACHLÄSSE) der jeweiligen Bestandskonten (Waren/Werkstoffe etc.) gebucht.
Der Buchungssatz lautet: VERBINDLICHKEITEN a. LL. an NACHLÄSSE und an VORSTEUER
Skonto wird ja bei der Zahlung abgezogen, hier wird der Buchungssatz noch etwas länger:
VERBINDLICHKEITEN a. LL. an Bank, an NACHLÄSSE und an VORSTEUER
SOFORTNACHLÄSSE
wie z.B. Mengenrabatte vermindern die Verbindlichkeiten schon von vornherein, und werden in der Buchhaltung deshalb nicht erfasst.

  • Der Kunde sendet Ware zurück

Rücksendungen durch Kunden vermindern die Umsatzerlöse, die Umsatzsteuer und die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen.
Der Buchungssatz dafür lautet: UMSATZERLÖSE und UMSATZSTEUER an FORDERUNGEN a. LL.

  • Dem Kunden werden Preisnachlässe gewährt

Manche Preisänderungen ergeben sich erst nach der Buchung der Ausgangsrechnung, wie Preisnachlässe an den Kunden aufgrund von Reklamationen (Minderung) oder Gewährung eines Umsatzbonus oder der Kunde nimmt Skonto bei der Zahlung in Anspruch. Diese werden auf ein Unterkonto (ERLÖSBERICHTIGUNGEN) der jeweiligen Umsatzerlöse (für eigene Erzeugnisse oder Waren) gebucht.
Der Buchungssatz lautet: ERLÖSBERICHTIGUNGEN und UMSATZSTEUER an FORDERUNGEN a. LL.
Skonto wird ja bei der Zahlung abgezogen, hier wird der Buchungssatz noch etwas länger:
BANK, ERLÖSBERICHTIGUNGEN und UMSATZSTEUER an FORDERUNGEN a. LL.
SOFORTNACHLÄSSE
wie z.B. Mengenrabatte vermindern die Forderungen schon von vornherein, und werden in der Buchhaltung deshalb nicht erfasst.

Passende Bücher zum Thema

    

Artikel Download

Buchungssätze beim Einkauf und Verkauf von Waren und Werkstoffen inkl. Umsatzsteuer (359)
Über Michael Bergler 683 Artikel
Mein Name ist Michael Bergler ich stamme aus Sachsen und habe seit 10 Jahren die Leidenschaft mich mit HTML, PHP, Bildbearbeitung und Perl zu beschäftigen. Seit 2011 lebe ich in Chemnitz und arbeite als Selbständiger in dem Bereich Informationstechnologie (IT), Büroservice und Telefonmarketing. In meinem Blog, online seit Dezember 2010, geht es um die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann, Games und alles rund um den PC. Von daher lag es nah eine Umschulung 2006 – 2009 in dem Beruf IT-Systemkaufmann zu absolvieren, welche ich dann auch im Januar 2009 erfolgreich abgeschlossen habe. Ich bin in Leipzig geboren und in der Umgebung von Dresden aufgewachsen.

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen