Berufsunfähigkeitsversicherung – eine der wichtigsten Vorsorgen

Artikelbild Info Geld

Wer im Berufsleben steht oder mit der Ausbildung begonnen hat wird mit Sicherheit, wenn nicht durch einen Versicherungsvertreter dann durch den Ausbilder, mit dem Thema Berufsunfähigkeitsversicherung konfrontiert werden.

Überblick

  • Was ist eigentlich Berufsunfähigkeit?
  • Wie ist die Berufsunfähigkeit gesetzlich geregelt?
  • Wie kann man Vorsorge treffen?

Was ist eigentlich Berufsunfähigkeit?

Kurz gesagt, bedeutet Berufsunfähigkeit, wenn man aus einer Ursache heraus nicht mehr in der Lage ist seinen erlernten Beruf nachzugehen.

Diese Ursachen die dazu führen, dass man seinen Beruf nicht mehr nachgehen kann, können sehr vielfältig sein.

So kann man durch eine psychische Erkrankung seine Berufsfähigkeit verlieren und berufsunfähig werden. Ein einfaches Beispiel dafür sind Depressionen, die auf Grund des heutigen immer größer werdenden Stresses auftreten. So können diese Depressionen Ursache dafür sein, das man nicht mehr in der Lage ist irgend welchen Druck im Arbeitsleben auszuhalten. Je na Psychologe und Patient, kann die Ursache der Depressionen behoben werden oder aber man wird als nicht berufsfähig anerkannt. Rund ein drittel der Berufsunfähigen Mitbürger sind berufsunfähig auf Grund von psychischen Erkrankungen.

Es werden aber auch Menschen Berufsunfähig auf Grund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Neubildungen von Tumoren, Nervenleiden oder Erkrankungen an Skelett, Muskeln und Bindegeweben.

Das Schlusslicht bildet eigentlich erst die Berufsunfähigkeit durch Unfall.

Wie ist die Berufsunfähigkeit gesetzlich geregelt?

Der Anspruch auf eine gesetzliche Rente in Form der Erwerbsminderungsrente kurz EM-Rente genannt ist in einem Stufensystem geregelt. Dieses Stufensystem nimmt keinerlei Rücksicht auf den Beruf oder die Berufung. Hierbei geht der Gesetzgeber nur von der Möglichkeit aus, ob jemand noch irgend eine Tätigkeit nachgehen kann oder ob dies auf Grund des Gesundheitszustandes nicht mehr möglich ist.

  1. Kann ein Betroffener noch irgendeine Tätigkeit ausführen und das mindestens 6 Stunden lang, so hat dieser keinen Anspruch auf eine EM-Rente.
  2. Wenn der Betroffene zwischen 3-6 Stunden noch irgendeine Tätigkeit nachgehen kann, so erhält er die halbe Erwerbsminderungsrente.
  3. Nur wer keine 3 Stunden eine Tätigkeit ausüben kann hat Anspruch auf die volle EM-Rente.

Wie hoch den Rente sein wird kann man nicht genau sagen, aber wenn man folgende Zahlen zur Schätzung nimmt liegt man ungefähr richtig.

  1. Die halbe Erwerbsminderungsrente entspricht ungefähr 15% des aktuellen Bruttoeinkommens.
  2. Die volle Erwerbsminderungsrente entspricht ca. 30% des aktuellen Bruttoeinkommens.
  3. Zusätzlich sollte jeder EM-Rentner die Hinzuverdienstgrenzen beachten
  4. Jedem EM-Rente wird nur auf eine vorher bestimmte Zeit gewährt und muss danach neu beantragt werden.

Wie kann man Vorsorge treffen?

Die einzige Möglichkeit ist eigentlich eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, wenn man nicht gerade von Geburt an vermögend ist. Hierbei muss man aber auf so einiges achten. So gibt es Versicherungen, die eine absolute Verweisbarkeit im Vertrag enthalten, dies bedeutet, dass man in einen anderen Beruf verwiesen werden kann, sofern einer Arbeitsaufnahme aus gesundheitlichen Gründen nichts im Wege steht. Weiterhin kann man auch davon ausgehen, je mehr Wehwehchen bereits vorhanden sind, desto teuer wird eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder aber man bekommt erst gar keine.

Wer ein unverbindlichen Vergleich haben möchten, für den habe ich hier Informationen von Finanzen.de und einen Rechner eingefügt.

 

Was vieleicht noch zu beachten wäre, wenn man sich zum Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung entschlossen hat. Wer diese Versicherung als reine Absicherung haben möchte, um auch Beiträge zu sparen, der sollte auf Angebote wie “Berufsunfähigkeit mit Beitragsrückgewähr” oder “Sie bekommen am Ende der Laufzeit ihre Beiträge zurück, wenn sie die Versicherung nicht nutzen” verzichten, denn hier wird einem nichts weiter als eine Lebensversicherung mit angedreht.

Über Michael Bergler 679 Artikel
Mein Name ist Michael Bergler ich stamme aus Sachsen und habe seit 10 Jahren die Leidenschaft mich mit HTML, PHP, Bildbearbeitung und Perl zu beschäftigen. Seit 2011 lebe ich in Chemnitz und arbeite als Selbständiger in dem Bereich Informationstechnologie (IT), Büroservice und Telefonmarketing. In meinem Blog, online seit Dezember 2010, geht es um die Ausbildung zum IT-Systemkaufmann, Games und alles rund um den PC. Von daher lag es nah eine Umschulung 2006 – 2009 in dem Beruf IT-Systemkaufmann zu absolvieren, welche ich dann auch im Januar 2009 erfolgreich abgeschlossen habe. Ich bin in Leipzig geboren und in der Umgebung von Dresden aufgewachsen.

2 Kommentare

Kommentar verfassen